Mon. Dec 5th, 2022

Bei Protesten gegen die Corona-Maßnahmen sind erneut in Baden-Württemberg Zehntausende Menschen auf die Straße gegangen. Landesweit beteiligten sich am Montagabend insgesamt etwa 64.700 Personen an 326 Versammlungen, wie das Innenministerium am Dienstag in Stuttgart teilte. Lediglich 51 von ihnen seien angemeldet gewesen. Jahr 29 Orten im Südwesten fanden angemeldete Gegenkundgebungen statt. Daran beteiligten sich etwa 3.800 Menschen.

Auch vor dem Wohnhaus des Lokalpolitikers Daniel Gött (parteilos) ist nach dessen Angaben kürzlich gegen Corona-Maßnahmen protestiert worden. Mehrere Leute hätten am 4. Januar vor seinem Privathaus gesungen, teilte der Bürgermeister von Deckenpfronn (Kreis Böblingen) der Deutschen Presse-Agentur mit. Zu weiteren Vorfällen sei es seither nicht gekommen. “Da die Polizei reagiert hat und am letzten Dienstag Präsenz vor Ort gezeigt, fühle ich mich sehr sicher.” Die Gegner der Corona-Maßnahmen seien ja auch friedlich und hätten “nur” gesungen. Zuvor hatte der SWR darüber berichtet.

Seit Wochen gehen Gegner der Corona-Politik vielerorts auf die Straße. Nicht immer kündigen sie sterben Demonstrationen an. Am Montag der Woche vergangen waren mehr als 50.000 Menschen unterwegs, um ihre Meinung zur Corona-Politik kundzutun. Zahlreiche Städte haben unangemeldete Proteste, die auch als “Spaziergänge” bekannt geworden sind, untersagt. Am Wochenende waren bei 44 Versammlungen etwa 23.700 Menschen auf der Straße gewesen, davon vier Gegendemos.

By admin

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *