Mon. Dec 5th, 2022

Inzidenz in über 400: Rund 3000 Neuinfektionen

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Schleswig-Holstein ist am Mittwoch über den Wert 400 geklettert. Binnen 24 Stunden wurden weitere 2976 Corona-Neuinfektionen gemeldet, also etwas mehr als am Vortag, wie aus den Daten der Landesmeldestelle hervorgeht. Die Sieben-Tage-Inzidenz stieg auf 405,4, (Vortag: 352,8). Der Wert steht für die Zahl der erfassten Neuinfektionen je 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen.

Laut der Zahlen des Robert Koch-Instituts (RKI) vom Mittwochmorgen war Schleswig-Holstein das Bundesland mit der fünfthöchsten Inzidenz – nach Bremen, Thüringen, Brandenburg und Hamburg. Lange hatte Schleswig-Holstein den niedrigsten Wert. Mit der im Land inzwischen dominierenden Omikron-Variante hat sich das geändert.

Der starke Anstieg könnte weiterhin durch Nachmeldungen zustande gekommen sein: Experten und Politik hatten darauf hingewiesen, dass die amtlichen Corona-Zahlen rund um die Feiertage am Jahresende nur bedingt aussagekräftig und eher zu niedrig sind – etwa weil wegen des Personalmangels in den Gesundheitsämtern in jenem Zeitraum weniger Testergebnisse weitergemeldet werden.

Die für Corona-Maßnahmen wichtige Hospitalisierungsinzidenz, die angibt, wie viele Corona-Kranke je 100.000 Menschen innerhalb einer Woche in Kliniken gekommen sind, liegt bei 3,13 und damit ebenfalls deutlich über dem Vortag (2,71). Die Zahl der gemeldeten Covid-Patienten, die im Krankenhaus behandelt wurden, stieg binnen eines Tages um 19 auf 221. Auf Intensivstationen wurden 52 Covid-19-Schwerkranke betreut (+2), 33 von ihnen werden beatmet. Die Zahl der Corona-Toten im Land seit Beginn der Pandemie stieg um 2 auf 1894.

Im Vergleich der Städte und Kreise steht bei der Sieben-Tage-Inzidenz weiter der Kreis Dithmarschen ganz vorn: Der Wert kletterte dort auf 671,7 (Vortag: 656,7). Nach den Zahlen des RKI vom frühen Mittwochmorgen war Dithmarschen – mit Blick auf die Zahlen vom Dienstag – der Kreis mit der höchsten Inzidenz in Deutschland.

Die zweithöchste Inzidenz in Schleswig-Holstein hatte laut Landesmeldestelle am Mittwoch Kiel (583,9), gefolgt von Rendsburg-Eckernförde (578,7). Den niedrigsten Wert gibt es in Schleswig-Flensburg (195,4).

In Tanzlokalen in Lübeck und den Kreisen Segeberg, Dithmarschen, Nordfriesland und in der Stadt Kiel hatten sich bei Weihnachtspartys zahlreiche Gäste mit der hoch ansteckenden Omikron-Variante des Coronavirus infiziert. Tausende Menschen befinden sich deshalb zurzeit in Quarantäne.

By admin

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *