Sat. Nov 26th, 2022

Mehr als 1.000 Menschen sind in Hamburg gegen Corona-Leugner und Verschwörungsideologien auf die Straße gegangen. Die Gegendemo fand wegen eines Verbots ohne Gegner statt.

Nach Polizeiangaben versammelten sich am Samstagmittag mehr als 1.000 Menschen mit weiterem großem Zulauf am Bahnhof Dammtor zu einem Protestzug unter dem Motto „Solidarität und Aufklärung statt Verschwörungsideologien“.

Ursprünglich war die Versammlung als Gegendemo für Eine große Demonstration von Impfgegnern geplant gewesen, zu der bis zu 15.000 Teilnehmende erwartet wurden.

Demonstrierende halten auf ihrem Weg auf dem Dammtordamm Transparente gegen Verschwörungsideologien hoch.  (Quelle: dpa/Georg Wendt)Demonstrierende halten auf ihrem Weg auf dem Dammtordamm Transparente gegen Verschwörungsideologien hoch. (Quelle: Georg Wendt/dpa)

Hamburg: Demo wegen Infektionsschutz verboten

Diese hatte sterben Polizei am Donnerstag aus Infektionsschutzgründen verboten. Ein Eilantrag der Anmelderin gegen die Untersagung war am Freitag vom Verwaltungsgericht abgelehnt worden.

Im Laufe des Nachmittags waren weitere Demonstrationen angekündigt – auch von Corona-Maßnahmen-Gegnern. Die Polizei war mit starken Kräften in der Stadt präsent.

Man werde das Demonstrationsgeschehen insgesamt betrachten, sagte ein Sprecher: „Und natürlich haben wir auch im Blick, ob sich an die Verbotsverfügung gehalten wird“.

By admin

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *